liebe leserin lieber leser,

vielleicht hat sie die neugier oder aber ein problem im bereich des enddarms auf diese seite geführt.

wir möchten ihnen einen kurzen überblick über häufige erkrankungen und deren behandlungsmöglichkeiten geben.  doch lässt sich eine therapie immer nur durch ein persönliches gespräch und eine körperliche untersuchung nach diagnosestellung erörtern. meist tritt hiernach doch erhebliche erleichterung auf, da das gelesene aus internet und co dann doch nicht auf das eigene zutrifft. ebenso ist die proktologie ein teilgebiet der medizin, die in ruhe ausgeübt werden möchte, um tabuthemen aus dem weg räumen zu können.

sie sind deshalb schon an dieser stelle eingeladen, bei fragen oder ängsten jeglicher art uns direkt zu kontaktieren.

natürlich gibt es fragen die wir ihnen nicht sofort beantworten könne, da sich die proktologie nur mit einen teil des komplexen beckenbodens betrachtet, und häufig die kooperation mit gynäkologen, urologen und dermatologen notwendig ist. aber auch hierbei helfen wir ihnen gerne.

untersuchungsablauf

wichtigster punkt ist die anamnese, das ausführliche gespräch mit dem patient unter berücksichtigung der gesamten krankengeschichte und aktueller beschwerden. hiernach kann bereits in den meisten fällen eine diagnose gestellt werden.

es folgt sodann die körperliche untersuchung, die sich natürlich nicht nur auf den po beschränkt, sondern insbesondere auch hier den ganzen patient untersucht haben möchte. dies wird deutlich bei zahlreichen hauterkrankungen, die sich auch im bereich des afters manifestieren.

ist dies geschehen kommt nun die genaue betrachtung des afters in ruhe, beim kneifen und beim pressen, ggf. auch in der hocke, um ein hervortreten von dem mastdarm zu entdecken oder eine komplexe beckenbodensenkung zu erkennen.

in der folge wird der after und der analkanal (die ersten 2 bis 3 cm nach dem schließmuskel) mit dem finger ausgetastet. auch hierbei kann z.b. bereits beim kneifen die funktion überprüft werden. danach schließt sich eine sogenannte proktoskopie an. hierbei wird ein dünnes rohr behutsam in den analkanal eingeführt um diesen betrachten zu können. es lassen sich hiermit z.b. hämorriden beurteilen oder auch tumoren im analkanal. weiterhin können dabei häufig bereits erste therapeutische maßnahmen durchgeführt werden (z.b. gummibandligaturen bei einem hämorridalleiden).

nach diesen diagnostischen vorgehen ist die diagnose in den allermeisten fällen bereits gesichert, der therapie die tür geöffnet und der heilung der weg geebnet.

rektoskopie

ähnlich der proktoskopie wird hierbei ein metallrohr behutsam in den after eingeführt, nur etwas länger, um die schleimhaut des mastdarms beurteilen zu können. (keine angst, es gibt angenehmere dinge, aber es ist nicht schmerzhaft!)

endosonographie

hierbei wird eine kleinfingerdicke ultraschallsonde  in den after eingeführt.

hiermit lassen sich der schließmuskel darstellen und tumoren in ihrer größe genau bestimmen. das therapeutische Vorgehen kann dadurch stadiengerecht geplant werden, ohne eine strahlenbelastung in kauf nehmen zu müssen.

coloskopie

nicht alles lässt sich mit einem starren rektoskop erfassen, zudem ist dies auch nicht notwendig, da mit einem flexiblen coloskop weiter „oben“ gelegene veränderungen in kooperation mit unseren gastrologen schonend untersucht werden können.

erkrankungen aus der proktologie

stuhlentleerungsstörungen, mastdarmvorfall, sexuell übertragbare krankheiten, hauterkrankungen, hämorrhoidalleiden, fisteln und abszesse, analfissur und inkontinenz.

hämorrhoidalleiden

meist ist der erste kontakt mit dem patienten nach der vorstellung der satz: „ich hab hämorrhoiden“, mit unserer antwort „zum glück, so soll es sein“, dann  folgt zunächst ein verwirrter blick und wir erklären warum hämorriden eine ganz wunderbare sache sind. dies soll nun auch an dieser stelle passieren. als erstes ohne hämorriden wären wir inkontinent. hätten als keine möglichkeit mehr den zeitpunkt der mastdarmentleerung selbst zu steuern. sie sind also immens wichtig.

unser hämorrhoidalpolster beginnt ca. 2 bis 3 cm nach dem after im anschluß an den analkanal und sorgt für einen feinverschluß, man könnte auch sagen eine hocheffiziente und steuerbare dichtung. das hämorrhoidalgewebe ist ein schwellkörper im weitesten sinne der, wenn wir nicht auf toilette sind, gefüllt ist und somit wie ein flüssigkeitsgefüllter luftballon den analkanal mitverschließt. müssen wir dann auf toilette, entleert sich dieser schwellkörper und der weg für den stuhl ist frei. wir spüren es nicht, da wir es auch nicht bewusst steuern können, und das hämorrhoidalgewebe über keinerlei schmerzempfinden verfügt.

also sind hämorrhoiden zunächst keine erkrankung sondern ein „kapitaler“ freund. erst wenn es zu einer vergrößerung des hämorrhoidalgewebes kommt und mit beschwerden einhergeht, sprechen wir von einem hämorrhoidalleiden.

beschwerden eines hämorrhoidalleidens können sehr facettenreich in erscheinung treten, von blut am toilettenpapier hin zum nässen und durch die störung der „dichtung“ hin zu einer inkontinenz oder stuhlentleerungsstörungen.

die genaue ursache für eine krankhafte vergrößerung des hämorrhoidalgewebes ist noch nicht abschließend geklärt und mit sicherheit multifaktoriell.

eine einteilung des hämorrhoidalleidens erfolgt meist in unseren breiten in vier stadien.

stadium 1

das hämorrhoidalpolster zeigt sich im rahmen der proktoskopie.

stadium 2

im rahmen der stuhlentleerung tritt hämorrhoidalgewebe vor den after, also nach außen, und zieht sich danach selbstständig wieder zurück.

stadium 3

hierbei geschieht das gleiche wie in stadium 2, nur daß das hämorrhoidalgewebe nicht von alleine zurück an den ort seiner Herkunft verschwindet, sondern mit dem finger dorthin zurückgeführt werden will.

stadium 4

hämorrhoiden treten vor den after und lassen sich auch mit dem finger nicht wieder zurückschieben, auch sogenannter analprolaps.

behandlung des hämorrhoidalleidens

die therapie orientiert sich an hand des stadiums und der beschwerden des patienten, ein hämorridalleiden I° muss bei fehlenden beschwerden keine behandlung nach sich ziehen.

die verschiedenen möglichkeiten sind hier zunächst in einem schaubild aufgeführt.

als basistherapie aller stadien gilt eine stuhlregulation, defäkationsverhalten, körperliche aktivität und ggf. eine gewichtsreduktion einhergehend mit einer ballaststoffreichen ernährung.

sklerosierung

hierbei wird, im rahmen einer proktoskopie im bereich des vergößerten hämorrhoidalgewebes eine ölige substanz, in den meisten fällen 5%iges phenolöl, injeziert, um eine reduzierung des blutflusses zu erreichen, aus der eine verkleinerung des hämorrhoidalpolsters resultiert.

gummibandligatur

bei dieser technik wird vergrößertes hämorrhoidalgewebe mit einem instrument gefasst und mit einem gummiring stranguliert. dadurch kommt es zu einer minderdurchblutung des strangulierten gewebes und nach wenigen tagen einem abfallen desselbigen mit einhergehender reduktion des hämorrhoidalpolsters

beiden methoden ist gemeinsam, dass sie nicht wehtun dürfen da die therapie streng oberhalb des analkanals erfolgen muss und hier kein schmerzempfinden vorliegt.

op nach milligan morgan

diese methode wird meist bei einem isolierten hämorrhoidalleiden angewandt, wenn also nicht zirkulär, sondern nur an ein oder zwei stellen ein hämorrhoidalknoten beschwerden macht. im rahmen der operation wird in narkose teile des krankhaft veränderten hämorrhoidalpolsters mitsamt eines anteils des sogenannten anoderms (haut im analkanal) und offener wundheilung. bei der operation nach ferguson erfolgt eine naht im analkanal mit dem ziel einer rascheren abheilung.

op nach longo

bei der sogennanten staplerhämorrhoidopexie, wird mit einem instrument hämorrhoiden- und benachbartes mukosagewebe des rektums entfernt und gleichzeitig miteinander vernäht. hierdurch entsteht ein hochziehen des hämmorrhoidalgewebes bei gleichzeitiger reduktion. ganz vereinfacht gesagt entsteht ein lifting oder eine straffung, anstatt falten im gesicht durch raffung hinter die ohren zu ziehen und überschüssiges gewebe zu entfernen, erfolgt bei der operation nach longo eine raffung nach oben unter erhaltung des hämorrhoidalpolsters und dessen funktion. dadurch, dass keinerlei wunde im analkanal entsteht, sind postoperativ nahezu keine schmerzen zu erwarten.

op nach fansler arnold

hierbei wird hämorridalgewebe nach anheben des anoderms (oberfläche des analkanals, hochsensibel und somit für unsere kontinenz entscheidend) hämorridalgewebe ausgeschält und danach das anoderm wieder eingenäht.